Jobs Automobilbranche
Jobs in der Automobilindustrie
« August 2012»
S M T W T F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Kategorien

Automobile Köpfe - der Automotive Blog

Suchen Sie eine Personalberatung, einen Headhunter mit Spezialisierung auf die Automobilindustrie? Dann folgen Sie unserer Empfehlung BohlkenConsulting! Auf unserem Automotive Blog finden Sie nicht nur Nachrichten zu Personalien aus der Automobilbranche sondern auch Jobs Automobilbranche und einen Gehaltsvergleich zu Gehälter in der Automobilindustrie.

Automotive Blog

ŠKODA weitet seine Recruiting-Offensive auf Automechanika aus

© Skoda

Über 16.000 Menschen arbeiten für die Marke ŠKODA in Deutschland. Schon bald sollen es mindestens 18.000 sein. „Ohne weiteres qualifiziertes Personal in Handel und Service werden wir unsere engagierten Wachstumsziele nicht erreichen können“, sagt Hermann Schmitt, Sprecher der Geschäftsführung der ŠKODA AUTO Deutschland GmbH. Deshalb verstärkt das Unternehmen auf der Automechanika in Frankfurt (Halle 3.1, Stand F 91) seine Recruiting-Offensive, die auf der AMI in Leipzig ihren Anfang nahm.

In Deutschland ist die Marke mit dem geflügelten Pfeil in ihrem Logo inzwischen Mobilitätspartner von fast 1,3 Millionen Kunden. Bis zum Ende dieser Dekade sollen es zwei Millionen sein. Für die rund 600 Vertriebspartner von ŠKODA bedeutet dies, dass sie ihren jährlichen Neufahrzeugverkauf im Durchschnitt um rund 50 Prozent steigern werden. Zudem muss der rasch zunehmende Fahrzeugbestand in den ŠKODA Servicebetrieben fachgerecht gewartet werden.

„Wir investieren verstärkt in qualifiziertes Personal, um unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter auszubauen“, betont Hermann Schmitt. Dies gilt für die deutsche Vertriebszentrale im hessischen Weiterstadt, aber vor allem für Handel und Service in der Fläche. So stellt das Unternehmen auf der Automechanika eine neue online-Stellenbörse vor, in der Interessenten erfahren, welche Jobs bei den ŠKODA Partnern angeboten werden. „Gemeinsam mit unseren Vertriebs- und Servicepartnern verfügen wir über einen Personalbedarf, der mit vielen börsennotierten Unternehmen vergleichbar ist“, stellt Armin Henkel (Foto), Leiter Personal der der ŠKODA AUTO Deutschland GmbH fest.

Doch der Wettbewerb um gute Fachkräfte für Handel und Service ist hart. „Der Markt ist so gut wie leer gefegt“, weiß Personalleiter Henkel. Das gesamte deutsche Kraftfahrzeuggewerbe beschäftigt heute 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als noch vor einem Jahr. Insgesamt sind es 456.000. Da kämpfen Personalberater auch schon einmal mit spitzen Ellenbogen, um für ihre Kunden die richtige Wahl zu treffen. „Die Zeiten, in denen Interessenten Schlange standen, sind längst vorbei“, konstatiert Armin Henkel. „Da die Bewerber nicht mehr zu den Unternehmen kommen, müssen die Unternehmen zu den Bewerbern kommen. Unter anderem auch auf Fachmessen wie der Automechanika.“

Gleichzeitig wächst der Anspruch der Unternehmen an die Bewerber. Seitdem sich das Automobil zum Computer auf Rädern entwickelt hat, müssen Kraftfahrzeugmechatroniker auch komplexe IT-Strukturen beherrschen. Verkäufer sollten nicht nur vom Produkt, für das sie stehen, begeistert sein, sondern auch vom Umgang mit Menschen. „Oft entscheidet schon der erste persönliche Eindruck über den Verkaufserfolg“, weiß Armin Henkel. Kommunikation auf Augenhöhe laute die Devise. Das Abitur sei kein Absolutum. Vielmehr komme es immer stärker auf soziale Fähigkeiten an. Dazu gehöre auch, sich auf potentielle Käufer und ihre individuellen Wünsche einzustellen.

Wählerisch sind inzwischen aber auch die Bewerber geworden. Sie erwarten nicht nur eine gute Bezahlung, sondern auch berufliche Förderung und Perspektiven. „Diesen Ansprüchen werden unsere Partner und wir in besonderer Weise gerecht“, betont Jürgen Adams, Leiter Monitoring und Training bei ŠKODA AUTO Deutschland. Schließlich sei es das Ziel, qualifiziertes Personal möglichst lange in den eigenen Reihen zu halten. „Wir wollen unsere Kunden und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen an die Marke ŠKODA binden“, sagt Adams. ŠKODA begleitet seine Partner dabei mit vielfältigen Programmen. Sie reichen von der Bewerberanalyse über Assessment Center und zertifizierte Weiterbildung bis zur betrieblichen Nachfolgeregelung. „Wir sind sicher, dass unsere ŠKODA Partner die 2.000 neuen Stellen mit guten Bewerbern besetzen werden und wir sie gemeinsam fitmachen für ihre anspruchsvollen Aufgaben“, sind sich Armin Henkel und Jürgen Adams sicher. „Wenn sie dann noch bei uns bleiben, haben unsere Partner und wir einen guten Job gemacht.“

Als Anreiz für potenzielle Interessenten zeigt ŠKODA auf der Automechanika, was die Marke im Modellbereich zu bieten hat: Ein Fabia Combi* mit Styling Paket, ein Yeti* mit Offroad-Zubehör und der neue Citigo* mit Top-Ausstattung repräsentieren die Fahrzeugpalette auf dem Messestand.

 

  •  
  • 1 Kommentar(e)
  •  
Gravatar: Herr SpeckHerr Speck
30.08.2012
13:09
Gute Nachrichten

Gute Nachrichten in Zeiten der Krise und der Kurzarbeit.

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Zurück